Carcassonne in FrankreichWebcamsFuß des Eiffelturms in Paris, der Hauptstadt Frankreichs

Webcams in Rennes

Rennes ist die Hauptstadt der französischen Region und des früheren Herzogtums Bretagne.
Das bezaubernde Rennes im Nordwesten Frankreichs gelegen, erlebt seit ein paar Jahren einen großen Aufschwung.
Rennes Architektur ist geprägt von einer Fülle bunter Fachwerksbauten, die in langer Tradition bis Mitte des 17 Jahrhunderts hinein erbaut wurden.
Nach einem verheerenden Stadtbrandt im Jahre 1720, konnten, dank umfangreicher Restaurierungsarbeiten
diese farbenfrohen Fassaden mit ihren prächtigen Treppen und Holzverzierungen, erneut wieder im Licht ihrer Schönheit erstrahlen.
Webcams in Rennes zeigen erste Eindrücke der prächtigen, historischen Stadt.





Urlaub in Rennes

Spontan Lust auf Urlaub und Verreisen bekommen? Hier finden Sie die passende Unterkunft. Schnuppern Sie einfach einmal rein - es lohnt sich!

Die nächsten Webcams


Die hübsche Stadt Rennes mit ihren bunten Fachwerkhäusern übt bis heute auf viele Besucher einen großen Reiz aus.
Zahlreiche Museen und Sehenswürdigkeiten und die vielen kleinen bunten Gässchen üben eine magische Anziehungskraft aus.
Der Turm Duchesne und das Stadttor Portes Mordelaises gehören zu den wichtigsten bis heute erhaltenen Befestigungsbauten und laden zu einem Rundgang ein.
Das von zwei Türmen gerahmte und durch eine Zugbrücke geschützte Stadttor Portes Mordelaises Tor hat zwei Türen, die zu früheren Zeiten unterschiedlichen Funktionen dienten. So war eine für den Einlass von Gespannen und die andere für die Fußgänger gebaut worden.
Vor diesem symbolträchtigen Stadttor, wurden die Herzoge der Region dazu angehalten einen Schwur zu leisten, die Freiheit der Bretagne zu verteidigen.
Der Turm Duchesne, der im 15. Jh. wieder neu errichtet wurde, ist Teil der Stadtmauer die sich bis zum Tor Portes Mordelaises erstreckt.


An dieser Stelle zu Tage beförderte Fragmente des Stadtwalls aus dem 3. Jh. belegen, dass dieser Teil der Stadt bereits zur gallisch-römischen Zeit befestigt war.



URL: